Stiftung für Kunst und Kultur e.V.
StartseiteKontaktImpressum
banner_luepertz_01 18_Heinz_Mack_Ein_Raum_fuer_Apollo Ausstellungseroeffnung_CHINA_8_2015 mk2014_01 00_baumeister 20140601 20140602 20140603 20140604 20140605 20140606 01_kogoetz 02_jik2013 03_thieler SKK1_01 05-01 05-02 05-03 05-04 05-05 05-06 04 01 02 03 05 06 07 08 09 10 11 12 13_01 14 15 16 17
AktuellesStiftungMuseumKunstprojekteServicePresseArchiv

 Kunstprojekt Bonn
 Kunstprojekt 2016
 Kunstprojekte 2014
 Bildergalerie Bernar Venet: Vortrag und Performance
 PALMA - Centro de Cultura SA NOSTRA: CONTRASTES
 Deutschland 8 – German Art in Beijing
 DHM BERLIN: Kunst aus dem Holocaust
 CHINA 8
 Salzburg
 ARTandPRESS


Bernar Venet - ARC ´89
Drittes Kunstprojekt Bonn


Bereits zum dritten Mal konnte die Stiftung für Kunst und Kultur e.V. einen international renommierten Künstler gewinnen, ein Werk für den öffentlichen Raum der Stadt Bonn zu konzipieren. ARC ‘89 nennt Bernar Venet seine Skulptur, mit der er an das für die Bundesrepublik Deutschland und damit auch für Bonn fundamental entscheidende Jahr 1989 erinnert. Die Aufstellung ist geplant für Anfang Juni 2016.

Eigens für den Trajektkreisel auf der Museumsmeile entworfen, wird ARC ‘89 mit einer Gesamthöhe von 17 Metern als weithin sichtbare Landmarke auf einer der lebhaftesten Bonner Verkehrsadern der Wende und ihrer Konsequenzen gedenken. Für die 14 Bogensegmente, aus denen die Skulptur besteht, hat der Künstler bewusst den Neigungswinkel 89 Grad gewählt. Denn mit dem Fall der Mauer 1989 hat sich die Welt verändert. Die konkreten Auswirkungen sind bekannt: Nach der Entscheidung für Berlin als Bundeshauptstadt hat Bonn eine neue Rolle erhalten und sich in einen langwierigen Prozess der „Neuprofilierung“ begeben. ARC ‘89 symbolisiert für Venet dieses Neue. Für ihn ist das Jahr 1989 verbunden mit Annäherung, unbekannten Blickwinkeln und einem Neuanfang, der viel Fantasie erfordert.

„Wir sind von der Ausstrahlung und Wirkung der Kunst Bernar Venets seit langem überzeugt“, so der Vorsitzende der Stiftung, Walter Smerling. „Aber ohne den privaten Einsatz der Mitglieder unserer Stiftung wäre dieses Kunstprojekt im öffentlichen Raum nicht denkbar. Es ist ein Zeichen für bürgerliches Engagement, und dieses Engagement wollen wir kontinuierlich fortsetzen.“

Künstler
Bernar Venet (*1941), Gewinner des Grand Prix des Arts de la Ville de Paris war u.a. Teilnehmer der documenta VI und VII sowie der 38. und 53. Biennale von Venedig. Der Künstler lebt und arbeitet in Le Muy/Südfrankreich und in New York. Seit vielen Jahren präsentiert er seine Großskulpturen auch im öffentlichen Raum, an unterschiedlichen Plätzen in zahlreichen Metropolen Europas, Asiens und der USA.

Werk
Das Wesen von Bernar Venets Kunst ist „zweckfrei“. In seinen Arbeiten verknüpft er Konzeptkunst und klassische Skulptur, Mathematik und Sinnlichkeit, System und Zufall miteinander. Diese Gedanken liegen auch ARC ’89 zugrunde, das aus dem rötlich-braunen, für Venets Werk so charakteristischen Cortenstahl gefertigt wird, in dem seine Kunst ihren perfekten Ausdruck findet. „Ich könnte mir heute kein besseres Material als Stahl für meine Plastiken vorstellen“, sagt der Künstler. „Er ist erhaben und gleichzeitig neutral. Er ist für meine Zwecke ausreichend formbar. Er vermittelt in idealer Weise, welcher Aufwand betrieben werden muss, um ihn zu verbiegen, welche Kraftanstrengung für das Erreichen meiner Ziele nötig ist.“

>> Pressemitteilung, 24.09.2015

Bernar Venet, ARC ´89, Fotomontage
Bernar Venet, ARC ´89, Fotomontage