Bernar Venet | ARC ‘89

3. Kunstprojekt Bonn
Übergabe: 5. Juni 2016
Trajektkreisel, B9 / Museumsmeile, Bonn

Bonn erhält ein neues Wahrzeichen: Bernar Venets Skulptur „ARC ´89“. Nach mehrwöchigem Aufbau wird das Werk ab dem 21. Mai auf dem Trajektkreisel B9/Museumsmeile stehen: 2 Reihen von je 7 Einzelbögen mit einer Gesamthöhe von 17 Metern, gefertigt aus 42 Tonnen rostrotem Cortenstahl, die sich stadteinwärts und stadtauswärts wie ein riesiges Tor öffnen. Als weithin sichtbare Landmarke auf einer der lebhaftesten Bonner Verkehrsadern wird „ARC ´89“ das Stadtbild prägen.

Auf Einladung der Stiftung für Kunst und Kultur e.V. hat Bernar Venet Bonn mehrfach besucht, seine Skulptur eigens für die Stadt entwickelt und den Trajektkreisel als idealen Aufstellungsort ausgewählt. Mit dem Standort im ehemaligen Regierungsviertel und der Bogen-Neigung von 89 Grad stellt Venet den Bezug zum Wende-Jahr 1989 her. Die einschneidenden Veränderungen, die der Fall der Mauer bewirkte, waren insbesondere für die Stadt Bonn gravierend. Offenheit gegenüber Neuem, Einsatz von Fantasie und Kreativität, Zulassen unbekannter Blickwinkel – alles Schlagworte, die der Künstler mit der Wende und mit seinem Werk verbindet. Und auch die europäische Idee lebt in diesem Projekt, wenn ein französischer Künstler seine Skulptur von einer ungarischen Stahlbaufirma fertigen lässt und in der ehemaligen deutschen Hauptstadt installiert.

Credits: Bernar Venet, ARC ’89 © VG Bild-Kunst, Bonn 2016/Stiftung für Kunst und Kultur e.V., Foto: Daniel Biskup